Airport.Koeln
... CGN/EDDK...
 

CGN Facts

cgn
extern linkwww.koeln-bonn-airport.de 

Location
14,8 km SE of Cologne-city
Köln Bonn Airport
Kennedystraße
51147 Köln


Codes
ICAO: EDDK
IATA:  CGN


3 Runways
14L/32R 3815 m
14R/32L 1863 m
06/24 2459 m
Height 77m (Airport)


Frequencies
CGN TWR: 124,975 MHz
CGN GND: 121,725 MHz


Pax / Year

  • 2020 3,1 Mio
    (-75%)
  • 2019: 12.4 Mio.
    (-5%)

cgn pax 2018

(extern link ADV.aero)

DWD Köln Wetter

Heute
9°C
Höhe ü. NN: 91 m
Niederschlag: 4 mm
Windrichtung: S
Geschwindigkeit: 19 km/h
Morgen
8°C
© Deutscher Wetterdienst

SPOTTERGUIDES

Auf SPOTTER.KOELN findest du viele Spotter-Infos zu mehrfach besuchten Airports, maps, streetviews, Tipps, Fotos und mehr...

SPOTTER-FAQ´S

Häufige Fragen und Antworten, SPOTTER.KOELN FAQ´s werden hier beantwortet ...

Visit...

Visit...

Flugzeuge mit Namen "Köln"
Bewertung:
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

 Luftfahrtzeuge mit dem Namen "Köln bzw. Cologne"

 

1961: Lufthansa Boeing B720-030B D-ABOH "Köln"

Die Boeing B720 D-ABOH (MSN 18057/190), dem Vorläufer der B707, wurde nach dem Erstflug am 14.02.1961 am 08.03.1961 an Lufthansa ausgeliefert.

Bereits 3 Jahre später, am 12.03.1964 wurde D-ABOH von LH an Pan American veräußert und in N783PA um registriert. 11 Jahre später kam die nun  12 1/2 Jahre alte Boeing zur Avianca, wo sie seit 20.07.1973 im Dienst stand. 1977 wurde die B720 an  SAM/Columbia vermietet, in St. Petersburg/Florida USA abgestellt, de-registriert und dann 1981 dort verwertet bzw. verschrottet. 
Das Kennzeichen D-ABOH ist seit 1997 an einer Condor Boeing B757-300 wieder benutzt worden.

https://www.airliners.net/search?keywords=d-abohextern link

extern linkhttp://www.airlinerlist.com/


1965 Lufthansa Boeing B707-330 D-ABOX "Köln"

 Am 23.12.1964 flog die B707, D-ABOX das erste mal an ihrer Produktionsstätte, wurde dann am 10.01.1965 an Lufthansa übergeben und blieb bis Februar 1981  für etwa 16 Jahre in der Lufthansa FlotteAir Zimbabwe registierte die D-ABOX nun in das Kennzeichen VP-WKR um, später im Oktober 1983 erhielt die Boeing das zimbabwesische Kennzeichen Z-WKR der Air Zimbabwe. Unter dem kenianischen Kennzeichen 5Y-AXM der Seagreen/African International versah Sie einige Jahre Ihren Dienst, bevor sie dann August 1966 das letzte mal in Nairobi gesehen wurde und vermutlich verschrottet und verwertet wurde.

extern linkhttps://www.airliners.net/search?keywords=d-abox

extern linkhttp://www.airlinerlist.com/


1994: Lufthansa McDonnel Douglas DC-10-30  D-ADDO "Hamburg/Köln/Duisburg"

Mit der Seriennummer 47924/129 wurde die DC-10-30 nach Erstflug am 15.10.1973 am 15.02.1974 an die Lufthansa ausgeliefert.

Bis April 1994 war die "Hamburg/Köln/Duisburg" etwa 20 Jahre im Passagierdienst für die Lufthansa, wurde aus der Nutzung genommen und dann in Marana/US abgestellt. Gemini Air Cargo übernahm die DC10-30 am 29.01.1996, diese wurde dann zum Frachtflugzeug DC-10-30(F) umgebaut und erhielt das amerikanischen Kennzeichen N604GC der Gemini Air CargoGemini Air Cargo hat mittlerweile 2008 den Betrieb eingestellt.
Seit August 2008 stand die  N604GC in Roswell/New Mexico, bekannt für die Lagerung und Verschrottung von Flugzeugen in der Wüste. November 2017 wurde die DC-10 dann permanent aus der Nutzung genommen und de-registriert. Der Verbleib ist zur Zeit unbekannt.


 
© DeMo Bo

extern linkhttps://www.planespotters.net/photos/reg/D-ADDO

extern linkhttps://www.planespotters.net/airframe/mcdonnell-douglas-dc-10-30-n604gc-gemini-air-cargo/34j02x

extern linkhttps://www.airliners.net/search?keywords=d-addo


1982: Lufthansa Boeing B747-230B (M) D-ABYX "Köln"

Die "Köln"-747 D-ABYX mit Seriennummer 22670/550 flog am 01.Dezember 1981 an Ihrer Produktionsstätte das erste mal. Ausgeliefert wurde der Jumbo am 25.02.1982 mit Taufnamen Köln und flog bis 2004 für die Lufthansa. Im Februar 2004 wurde die nun 15 Jahre alte LH-747 an Air Universal (Jordanien) verkauft und flog bis 2006 mit dem Jordanischen Kennzeichen JY-AUA. September 2006 wurde die JY-AUA an Iran Air weiter verkauft, wo sie mit dem Iranischen Kennzeichen EP-AUA bis 2008 unterwegs war. 2008 wurde die Maschine um registriert und erhielt erneut ein Kennzeichen der Iran Air: EP-IAI. Seit May 2016 ist die zum heutigen Tag 39 alte 747 in Teheran aus der Nutzung genommen und dort bis heute abgestellt.

 


© DeMo Bo

extern linkhttps://www.planespotters.net/airframe/boeing-747-200-ep-iai-iran-air/e9g8qr


1996: Tyrolean Airways Bombardier CRJ-200LR (CL-600-2B19) OE-LCG "Köln"

Die "Köln-" Bombardier CRJ200 mit der Seriennummer 7103 und Kennzeichen OE-LCG flog vermutlich an Ihrer Produktionsstätte Ende des Jahres 1995 das erste mal, ein Erstflugdatum wurde nie registriert. Ausgeliefert wurde die Bombardier am 29.02.1996 mit Taufnamen Köln und flog bis 2003 für die Tyrolean Airways. Im September 2003 wurde die nun 8 Jahre alte CRJ200 an Austrian Arrows (operated by Tyrolean) überschrieben und flog bis 2009 weiter mit dem Österreichischen Kennzeichen OE-LCG.  Im Februar 2009 wurde der nun etwa 10 Jahre alte Regional Jet in Wien aus der Nutzung genommen und dort abgestellt bis September des selben Jahres. Nun wurde die Maschine nach Jjubljana geflogen, hier sollte sie dann bereits nach etwa 10 Jahren verschrottet werden.


© Lener Thomas

extern linkwww.planespotters.net/airframe/bombardier-crj-200-oe-lcg-austrian-arrows/e01g0w


1997: Lufthansa Boeing 747-430 D-ABVR "Köln"

Die "Köln"-747-400 mit der Seriennummer 28285/1106 und Kennzeichen D-ABVR flog im März 1997 das erste mal an Ihrer Produktionsstätte, eine damalige Testregistration ist unbekannt. Ausgeliefert wurde die Boeing am 13.03.1997 und flog vom September bis Dezember 2015 mit dem Taufnamen Köln für die Lufthansa. Im April 2020 wurde die nun 23 Jahre alte 747 wegen der Covid-19 Krise in Frankfurt aus der Nutzung genommen und bis auf weiteres dort stillgelegt. Später im Juni 2020 wurde die ehemalige LH-Köln nach Lourdes/FR verbracht und steht dort weiter still. 


© Marko Bunzel

extern linkwww.flightradar24.com/data/aircraft/d-abvr


2003: Germanwings Airbus A320-211 D-AIPH "Cologne Bonn Airport"

Der erste Airbus in den Farben des Airport Köln Bonn war die A320-200 mit dem Kennzeichen D-AIPH und der Seriennummer 86. An solch niedriger Airbus-Seriennummer erkannt man schon das Alter des Fluggerätes, denn in 2020 haben neue Airbus´ eine Seriennummer über 10.000. Erstflug an Ihrer Produktionsstätte in Toulousewar am 23.Oktober 1989, also heute knapp vor 32 Jahren mit dem Test-Kennzeichen F-WWDJ. Dieses wurde zur Auslieferung an die Lufthansa am 27.01.1990 durch D-AIPH ersetzt. Vom 14. Mai 2002 bis 08. März 2003 flog die Maschine für die damalige Eurowings, die aber nichts mit der heutigen Eurowings gemein hatte. Germanwings übernahm dann die D-AIPH im Leasing von der Muttergesellschaft LH Ende März 2003 bis zum November 2004. Während dieser Zeit bei Germanwings erhielt die "Papa-Hotel" die charakteristische "Köln-Bonn Airport Bemalung. Diese zeigte die in 2003 neu eingeführte Corporate Identity des Flughafens mit den Piktogrammen des Airports Köln-Bonn.

Am 01. November 2004 kam die "PH" zur Lufthansa zurück, erhielt wieder die Lufthansa typischen Farben und den Taufnamen "Münster". Bis zum März 2020 war der Airbus dann ausschließlich für Lufthansa etwa 16 Jahre im Liniendienst, dann kam der Covid-19 Virus, der weltweit auch die Luftfahrt zum Stillstand brachte.

Die D-AIPH wurde wie viele weitere Flugzeuge bei Lufthansa am 15.03 2020 aus der Nutzung genommen und am 20.März des selben Jahres nach Teruel in Spanien geflogen. Dort sind zur Zeit viele Flugzeuge namhafter Airlines abgestellt und warten auf ihre weitere Verwendung bzw. Verschrottung. Im Anbetracht des Alters der "PH" kann man eher von einer Verschrottung und Verwendung als Ersatzteilspender ausgehen.

 daiph 250404Foto: Uwe Fränken, spotter.koeln/spotter-cgn.de

 

extern linkwww.planespotters.net/airframe/airbus-a320-200-d-aiph-lufthansa/roxnlr

 


2004: Germanwings Airbus A319-114 D-AILN "Cologne Bonn Airport"

Spirit of Cologne-Bonn

Der heute etwa 23 Jahre alte Airbus A319-100 mit der Serien-NR 700 wurde im Juli 1997 das erste mal in der Produktionsstätte Hamburg Finkenwerdergeflogen. Im September 1997 wurde der damals 132 sitzige Mittel-Streckenjet an Lufthansa, bereits mit dem Kennzeichen D-AILN, übergeben. Taufname zu dieser Zeit war Idar-Oberstein. Air Malta mietete dann später den Airbus von Lufthansa vom Juni bis November 2001. Von November 2001 bis Dezember 2004 war der A319 dann wieder für die Lufthansa unterwegs bevor der dann zur Germanwings stieß, Konzern-Intern vermietet von Lufthansa an Germanwings in den damaligen Farben der silbernen Germanwings. Wann der heute 23 Jahre alte Airbus in die "Köln-Bonn" Farben lackiert wurde, ist bis heute nicht dokumentiert worden. Im Juli 2009 kam die D-AILN zur Lufthansa zurück, trägt seit dem die neuen in 2018 eingeführten Farben der Muttergesellschaft Lufthansa und fliegt in einer CY-138 Bestuhlung (2011) regelmäßig für LH mit den Taufnamen "Idar-Oberstein". 2020 wurde Germanwings aufgelöst und in Eurowings integriert. 

dailn 5071 30 04 07Foto: Uwe Fränken, spotter.koeln/spotter-cgn.de

extern linkwww.flightradar24.com/data/aircraft/d-ailn


2013: Germanwings Airbus A319-132 D-AGWX "Köln"

Am 13.April 2013 flog der Airbus A319 (MSN5569) das erste mal in seiner Produktionsstätte Hamburg Finkenwerder. Dieser wurde dann bereits 11 Tage später am 24.04.2013 an Germanwings ausgeliefert. In einer Y156 Bestuhlung und IAE Triebwerken von Typ V2524-A5 ausgestattet, wurde der heute etwa 7 Jahre alte Airbus bei Germanwings bis Oktober 2017 eingesetzt. Später im Oktober des selben Jahres wurde die D-AGWX an Eurowings überschrieben, die immer mehr vom Geschäft der Germanwings übernahm. 2020 wurde Germanwings aufgelöst und in Eurowings integriert. Heute fliegt die D-AGWX immer noch für die Eurowings, allerdings in Eurowings-Lackierung und ohne den Taufnamen "Köln".

 D AGWX 2Foto: Uwe Fränken, spotter.koeln/spotter-cgn.de

 

 

extern linkwww.flightradar24.com/data/aircraft/d-agwx


2015: Lufthansa Boeing 747-830 D-ABYT "Köln"

Der zum heutige Tage fast 6 Jahre alte Jumbo D-ABYT, der neuesten 747-Baureihe -8 (dash 8), flog im Februar 2015 das erste mal an der Produktionsstätte in Everett/USA.
Ausgeliefert wurde die 747-8 mit GEnx-Triebwerken in der Retro-Lackierung am 20. März 2015 an Lufthansa und erhielt nur kurzzeitig den Taufnamen Köln. Bereits im September des selben Jahres wurde der Name Köln auf die  LH-747 D-ABYU übertragen. Das heißt die D-ABYT hat nun keinen Taufnamen einer Stadt wie bei Lufthansa üblich. Seit 29.03.2020 wurde die Retro-747  "YT" in Frankfurt aufgrund der Covid-19 Krise vorübergehend stillgelegt.


© Bill Wang

extern linkwww.flightradar24.com/data/aircraft/d-abyt


2015: Lufthansa Boeing 747-830 D-ABYU "Köln"

Am 30.04 2015 wurde die 747-8 D-ABYU an die Lufthansa ausgeliefert und erhielt etwa im December 2015 von der D-ABVR den Namen "Köln". Der heute etwa 6 Jahre junge Jumbo mit der Seriennummer 37845/1514 flog im März 2015 erstmalig
in Everett/US, der aktuellen Produktionsstätte der 747-Baureihe.

Während der Covid-19 Krise in 2020 wurde die 747-830 vom 30.März bis 05.Juli 2020 in Frankfurt zwischenzeitlich aus der Nutzung genommen und dort abgestellt. Über die Sommermonate hinweg war die 747 im Liniendienst der Lufthansa bis die YU dann Ende Oktober 2020 wieder in Frankfurt abgestellt wurde.


© Philipp Schütz

extern linkwww.planespotters.net/airframe/boeing-747-8-d-abyu-lufthansa/e24vg6

extern linkwww.flightradar24.com/data/aircraft/d-abyu


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert, Werbung wird entfernt.

Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig



 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.